Katze Mietz Stadtbahnbrücker Gera Elster Straßenbahn Erde Welt Mond Weltall Kosmos Kaninchen Noten Klavier Das Leben ist schön Das Leben ist schön Das Leben ist schön Gera Lusan Gewitter
Gera Lusan kann durchaus interessant wirken.
Gera Schornstein Fest Gera Schornsteine Essen Gera Schornstein Party
Also schöner wurde die Stadt durch ihre 3 Essen nicht, vielleicht interessanter, oder auch moderner. Jetzt sind sie weg!
Wolken Flugplatz Gera
Die Blicke vom Hochplateau des Flugplatzes sind bis weilen sehr beeindruckend, aber eben auch hauptsächlich leer, wie so oft in der Stadt. (Klicken um zu vergrößern!)
Drei Essen mit Wiese
Sieht aus wie ein Farbfoto aus DDR-Tagen. Die Farben stimmen überhaupt nicht. Um so zu wirken braucht man heute ein teures Bearbeitungsprogramm. Na, so ist es mir auch lieber! (zum Vergrößern klicken)
Wolken Himmel
Es war ein toller Tag für Wolken und Himmel!
Startseite Startseite zu Hause zu Hause Philosophie Philosophie Musik Musik Video Video Städte Städte Archäologie Archäologie Eisenbahn Eisenbahn Natur Natur Kinder Kinder Tiere Tiere Impressum Impressum Lusanfest 2008
Kindertanz- gruppen gibt es in Gera wie Sand am Meer. Niedlich sind die alle. Die hier tanzten beim Lusanfest.
Auf dem Parkplatz beim Max Bahr Baumarkt Gera in der Nacht
Ich fand das Blau so herrlich, da musste ich es fotografieren.
Die Wiese- straße in Gera ist eine Wucht! Das pralle Leben im Kiez! Da müsst man eigentlich mal eine Reportage drüber machen!
Wiesestraße Gera bei Nacht
Job und Karriere
Gera Untermhaus Straßenbahn Nacht Haus Schulenburg Gera Jugenstiel Bauhaus Henry van de Velde Haus Schulenburg
Der Stadtteil Untermhaus wird in Gera auch gern als der schönste Stadtteil bezeichnet. Und tatsächlich gibt es viele schöne Ecken und viel Historisches zu sehen.
Das Haus Schulenburg ist Jugendstil und Bauhaus vom feinsten! Man wird beim Rundgang förmlich von Design und moderner Lebensart erschlagen. Ein “Muss” nicht nur für Fans
Homepage mit Serif Webplus X5 Leopard lacht
Was will man schon besonderes über Gera sagen? Es ist eine alte Arbeiterstadt, die die Wende 1989 nicht so optimal wie z.B. Erfurt oder Jena überstanden hat. Gab es 1989 noch über 140.000 Einwohner, so sind es seit 2009 nicht mal mehr 100.000 und es werden wohl noch weniger. Bei 85.000 Einwohner soll sich das ganze einpendeln. Es ist ein bisschen wie im alten Rom. Das wurde im Mittelalter nach seinem Untergang nur noch an drei Stellen von der ursprünglichen antiken Stadt bewohnt. Und so sieht es auch in Gera an manchen Stellen aus. Selbst in der Stadtmitte klaffen rießige Baulücken, die früher alle bebaut waren.